KLIMAANLAGE
Wartung schont die Umwelt und den Geldbeutel

Wer es einmal kennen gelernt hat, mag nicht mehr darauf verzichten: ein angenehm klimatisiertes Auto. Besonders in den Sommermonaten - etwa bei der Fahrt in den Urlaub - wissen Autofahrer dies zu schätzen. Umso wichtiger, dass die Klimaanlage regelmäßig, das heißt jährlich, gewartet wird. Denn: Dies erspart nicht nur teure Folgereparaturen und schont den Geldbeutel, sondern auch die Gesundheit, da sich in den kleinsten Winkeln der Anlage Pollen sammeln und diese in Verbindung mit Kondenswasser Pilze, Keime, Bakterien und Mikroorganismen entstehen lassen.

Über den Luftstrom gelangen diese in den Fahrzeuginnenraum und können für Atemnot, Augenbrennen, Niesen, Heuschnupfen oder Allergien sorgen. Ultraschalltechnik verhindert dies.

Durch sie erreicht das Desinfektionsmittel auch die hintersten Stellen der Klimaanlage und beseitigt so die Krankheitserreger.


Parallel zur Desinfektion sollte auch der Pollenfilter ausgetauscht werden, damit nur reine Luft ins Auto dringt und auch hier Folgeschäden vermieden werden.
Ebenso sollte der Filter-Trockner ausgetauscht werden, der dem Klimasystem Feuchtigkeit und Schmutzpartikel entzieht, um es vor Schäden zu schützen und eine optimale Kälteleistung zu gewährleisten.

Auch sollte einmal im Jahr das Kältemittel gewechselt werden, da jährlich zwischen 10 und 20 Prozent des Kältemittels entweichen und das Schmieröl für den Klimakompressor nicht mehr transportiert wird. Mögliche Folgen sind auch hier eine schlechtere Kühlleistung und Schäden an der Anlage.

Übrigens: Die Klimaanlage sollte nicht nur im Sommer eingeschaltet werden, sondern auch im Winter, um Scheibenbeschlag schneller zu beseitigen, ein gesundes Raumklima zu erzeugen und sicherzustellen, dass die Anlage auch im Frühjahr noch einwandfrei funktioniert.



So sollte es nicht sein: hier fehlten
290 g Kältemittel.
image tag.